Veranstaltung auf der lit.COLOGNE: Klasse-Buch - Der Krieg der Welten von Thilo Krapp

14 März, 12:00 Uhr  
  COMEDIA Theater, Vondelstraße 4-8, Südstadt, Eintritt 3 € (kein VVK); ab 8. Klasse

Am 14. März um 9:00 Uhr findet im Rahmen der 18. lit.COLOGNE im Kölner COMEDIA Theater (Roter Saal) ein Bühnengespräch mit mir und Schülern der Anna Freud-Schule zu meiner Graphic Novel-Adaption von “Krieg der Welten” statt. Angereichert durch Einblicke in meine Arbeitsweise und viele Bilder werden mich die Schüler zu meiner Motivation und meiner Vorgehensweise bei der Umsetzung dieses Klassikers in einen Comic befragen. Ich freue mich schon sehr drauf!

Comicsalon Erlangen

01 Juni  
  Erlangen (stadtweit)

Meine Signierzeiten auf dem 18. Comicsalon Erlangen stehen fest! :-). Ich werde meine Graphic Novel “Krieg der Welten” am Stand von Egmont (Messehalle A, Schlossplatz) signieren, zugleich ist dort auch meine neue Kurzgeschichte “Die Hohenzollern von Hoboken” erhältlich. Ich freue mich auf euch! Kommt vorbei:

Freitag, 01.06. 2018

15 – 16 Uhr

Samstag, 02.06. 2018

11 – 12 Uhr

16 – 17 Uhr

Sonntag, 03.06. 2018

11 – 12 Uhr

14 – 15 Uhr

Zudem gibt es am 1. Juni um 17:30 ein Panel zu “Queer Comix und Charakteren” in der Orangerie im Schlossgarten von Erlangen (auf der Hauptbühne). Markus Pfalzgraf hat mich, Reinhard Kleist, Martina Schradi und Nikki Smith zur offenen Diskussion über die Frage(n) gebeten, was Comicfiguren mit unterschiedlicher sexueller Orientierung oder Geschlechtsidentität ausmacht, wie sie dargestellt und wie ihre Geschichten erzählt werden. Außerdem geht es darum, was die Herausforderungen für diejenigen sind, die sie zeichnen. Kommt alle vorbei, wir freuen uns auf euch!

KIMBUK - das erste vielfältige Kinderbuch-Festival in Berlin

09 Juni  
  Werkstatt der Kulturen, Wissmannstraße 32, 12049 Berlin

Ich freue mich schon auf KIMBUK, das Kinderbuch-Festival zum Thema gesellschaftliche Vielfalt, das dieses Jahr zum ersten Mal in Berlin stattfindet. Es wird allerhöchste Zeit, dass es so etwas gibt! Aufgrund meines Artikels im Eselsohr über “schwule” Kinderbücher, die keine sind (siehe den Blog dazu), hat mich Jana Kühn gebeten, zusammen mit Prof. Dr. Maureen Maisha Auma, Monika Osberghaus (Klett Kinderbuch), Illustratorin Constanze von Kitzing und Raul Krauthausen bei der Podiumsdiskussion/Abschlußrunde am 9. Juni darüber zu sprechen. Hier ein Auszug aus der Beschreibung der Veranstaltung:

In Deutschland existiert eine beachtliche Auswahl illustrierter Bücher für Kinder. Jedes Jahr erscheinen wunderschöne und thematisch großartige Kinderbücher. Die Bandbreite unserer Gesellschaft aber ist in den seltensten Fällen darin zu finden. Es fehlt Vielfalt. Das Kinderbuch-Festival will diese Thematik in die Öffentlichkeit holen.

Das Festival richtet sich an Familien mit Kindern, genauso wie an Erziehungsprofis, aber auch an IllustratorInnen, AutorInnen und Verlage. Entsprechend wird das Programm organisiert. Das Kinderbuch-Event soll Workshops, Talks und Diskussionen für Eltern, Erziehungsprofis, und KinderbuchmacherInnen anbieten. Experten und Betroffene kommen zu Wort und erzählen, wie sie frei von Stereotypen dargestellt werden wollen.

Kinderprogramm: Um gerade Eltern die aktive Teilnahme zu ermöglichen, wird es parallel (mehrsprachige) Lesungen, Aktionen und Workshops für Kinder von 2 bis 12 Jahren rund um vielfältige, inklusive Kinderbücher geben. Eingebunden werden dabei Initiativen, die sich besonders dem Thema Inklusion, Mehrsprachigkeit, Flucht & Migration verschrieben haben.

Unser Ziel: Die Veranstaltung ist so konzipiert, dass sie mehrsprachiges, inklusives und fröhliches Erleben von Vielfalt ermöglicht. Ziel ist es, Kinder wie Erwachsene für mehr beiläufig erzählte Vielfalt im Kinderbuch zu sensibilisieren und vor allem zu begeistern.

Stattfinden wird KIMBUK am Samstag, den 9. Juni 2018 in der Werkstatt der Kulturen.

to top