Die Lichter von Paris - Émile auf der Weltausstellung

Sachbuch für Kinder ab 8 Jahren

Erschienen im Gerstenberg Verlag

Autor und Illustrator: Thilo Krapp, 20,00 € (D), 20,60 € (A), SFr 26,90, HC, 40 Seiten

ISBN: 978-3-8369-5668-0

"Die Licher von Paris - Émile auf der Weltausstellung" ist ein großformatiges Sach-Bilderbuch für Kinder ab 8, das auf der Weltausstellung 1900 in Paris spielt.

Émile, ein kleiner französischer Junge, und seine Mutter Alice besuchen im Jahre 1900 die berühmte Weltausstellung in Paris. Sie wollen Émiles Vater besuchen, der im Elektrizitätspalast arbeitet, von dem aus das Gelände mit Strom für die vielen Glühbirnen und Attraktionen versorgt wird. Doch nicht nur verlieren sich beide im dichten Gewühl auf der Ausstellung - zu allem Unglück bleibt auch noch der Strom auf dem gesamten Gelände aus und viele Attraktionen funktionieren nicht! Émile muss mithilfe von ganz außergewöhnlichen Menschen - darunter die realen Figuren der Tänzerin Loïe Fuller und des Autors und Erfinders Albert Robida - seinen Weg über das riesige Ausstellungsgelände finden und das Rätsel um seinen Vater und den fehlenden Strom lösen. Und natürlich muss er seine Mutter wiederfinden!

Das Buch hat 40 durchgehend farbig illustrierte Seiten auf einem Format von 33 x 27 cm, es ist also prächtig und großformatig. Viele der berühmten Attraktionen, die es auf der Weltausstellung 1900 tatsächlich gab (so zum Beispiel die große begehbare Himmelskugel, der "Globe Celeste", oder der "rollende Bürgersteig") wurden sorgsam recherchiert und kommen in der Geschichte vor (Émile und seine Mutter verlieren sich zum Beispiel in der dichten Menschenmenge, die auf den "rollenden Bürgersteig" drängen). Das Buch hat zudem einen Sach-Anhang mit Daten und Fakten rund um das Phänomen "Weltausstellung" an sich und der Weltausstellung 1900 im besonderen. Ein kleiner Exkurs um den Jugendstil rundet das Buch behutsam ab.

to top